Arbeitskreis 5

Stadtteilforschung Weisweiler

Am 15. November 2002 rief der Eschweiler Geschichtsverein e.V. die Weisweiler Bürger auf, in das Evangelische Gemeindezentrum zu kommen. Der damalige Vorsitzende des EGV, Simon Küpper, stellte den Nachlass des Weisweiler Lehrers und Heimatforschers Arnold Diemer vor. Diemer hatte über Jahrzehnte hinweg alles Erdenkliche über Weisweiler zusammengetragen: Fotos, Zeitungsberichte und Ausarbeitungen zu speziellen Themen. Die Sammlung füllte vier große Kartons. Aus diesem Nachlass sollte das Heimatbuch Weisweiler entstehen. Im Gemeindezentrum hatten sich 21 interessierte Bürger eingefunden, die einen Arbeitskreis »Weisweiler Geschichte« gründeten. Als Arbeitskreisleiter wurde Franz Hirtz gewählt, der schon zahlreiche Lichtbilder-Abende mit alten Fotos und Postkarten aus Weisweiler gestaltet hatte. Zum Schriftführer wurde Rudolf Froitzheim gewählt. Weisweilers Geschichte erwies sich als so vielseitig, dass es insgesamt zehn Jahre brauchte, bis 2013 das Heimatbuch »Weisweiler – ein Ort verändert sich: von der Jülich'schen Unterherrschaft zur Industriegemeinde« erschien.
Seit der Gründung des Arbeitskreises wurden 20 Lichtbildervorträge über vielseitige Themen gehalten und zu jedem dieser Vorträge ein Begleitheft veröffentlicht. Weitere DIA-Vorträge wurden anlässlich von Klassentreffen, Seniorentreffen und Zusammenkünften der evangelischen Frauengemeinschaft gezeigt. Zu den Aktivitäten gehörten auch ein geführter Rundgang zu den Baudenkmälern im Ort sowie Führungen auf dem jüdischen Friedhof an der Langerweher Straße in Hücheln. Im Jahre 2004 wurde eine Gedenktafel am Standort der ehemaligen Synagoge in Weisweiler, Hauptstraße 40, angebracht. 2007 erfolgte auf Initiative des Arbeitskreises die Umbenennung des Kippenrundweges in »Hubert-Rössler-Weg«. 2008 wurde eine Informationstafel am jüdischen Friedhof angebracht, der bereits 1991 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Seit zwölf Jahren werden drei Kapellen durch die Mitglieder Katharina und Manfred Rheinberg gepflegt. Zum Erntedankfest sowie beim Weihnachtsmarkt ist der AK mit Infoständen vertreten. Schaukästen in den beiden Ortsteilen Weisweiler und Hücheln werden mit Wissenswertem und Bildern bestückt. Zurzeit ist eine Verschönerung des Hüchelner Verkehrskreisels mit Unterstützung der Familie Köhler in der Planung.

Veröffentlichungen:

  1. Kapellen, Kreuze und Gedenksteine in Weisweiler und Hücheln (2003)
  2. Sagen und Legenden aus Weisweiler und Hücheln (2005)
  3. Weisweiler Passionsspiele 1949 (2006)
  4. Adressbuch der Bürgermeisterei Weisweiler mit Hücheln von 1925 (2006)
  5. Geschäftswelt in Weisweiler und Hücheln in der Nachkriegszeit (2007)
  6. Die Grafen von Hatzfeld zu Weisweiler; Erinnerungsblätter an vergangene Zeiten (2008)
  7. Baudenkmäler in Weisweiler und Hücheln (2010)
  8. Die feste herrschaftliche Hofanlage in Weisweiler; Alte Burg - Ev. Gemeindezentrum - Soldatenfriedhof (2012)
  9. 1875 bis 1975 Hundert Jahre St. Severin Weisweiler (2014)
  10. Landwirte nach dem Zweiten Weltkrieg in Weisweiler und Hücheln (2015)
  11. Kneipenkultur in Weisweiler und Hücheln (2015)
Franz Hirtz
Kontakt

c/o Franz Hirtz (Arbeitskreis-Leitung)
Langerweher Straße 66, 52249 Eschweiler
024 03 / 61 45
Termine

© 2015-2018 Eschweiler Geschichtsverein e.V.