Eschweiler Chronik

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat

Weimarer Republik (1919 - 1933)

Stadtratswahl am 14. Dezember 1919

Deutsche Zentrumspartei (DZP, auch: Zentrum) 50,0 % 19 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 31,8 % 12 Sitze
Mittelstandsvereinigung 8,5 % 3 Sitze
Freie Bürgervereinigung 7,3 % 2 Sitze
Kommunisten und Anarchisten beteiligen sich an der Wahl nicht.

Stadtratswahl am 4. Mai 1924

Deutsche Zentrumspartei (DZP, auch: Zentrum) 48,8 % 14 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 20,4 % 6 Sitze
Bürgerblock 12,6 % 3 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 10,7 % 3 Sitze
Arbeitnehmerliste 5,7 % 1 Sitz
Anarchisten beteiligen sich an der Wahl nicht.

Stadtratswahl am 17. November 1929

Deutsche Zentrumspartei (DZP, auch: Zentrum) 29,3 % 10 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 20,5 % 7 Sitze
Handwerk und Gewerbe 17,7 % 6 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 12,2 % 4 Sitze
Arbeitsgemeinschaft 6,8 % 2 Sitze
Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei, auch: WP; 1920 - 25 Wirtschaftspartei des deutschen Mittelstandes) 5,5 % 2 Sitze
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP, Nazis) 1,06 % ./.

Nazi-Zeit (1933 - 1945)

Stadtratswahl am 12. März 1933

Deutsche Zentrumspartei (DZP, auch: Zentrum) 32,4 % 10 Sitze
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP, Nazis) 29,7 % 10 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 14,8 % 5 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 12,8 % 4 Sitze
Nationaler Block 5,3 % 1 Sitz
Liste Strauch 3,5 % 1 Sitz

Unter alliierter Militärregierung (1946)

Berufung des Stadtrats am 7. April 1946

Christlich Demokratische Union (CDU) ./. 14 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ./. 9 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) ./. 6 Sitze
Parteilose ./. 2 Sitze

Stadtratswahl am 15. September 1946

Christlich Demokratische Union (CDU) 49,4 % 20 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 36,4 % 6 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 14,2 % 1 Sitz

Kommunalwahlen im Land Nordrhein-Westfalen

Kommunalwahl am 17. Oktober 1948

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 43,7 % 9 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 37,4 % 8 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 10,3 % 2 Sitze
Deutsche Zentrumspartei (DZP) 8,6 % 2 Sitze

Kommunalwahl am 9. November 1952

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 46,0 % 14 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 40,6 % 13 Sitze
Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) 5,8 % 2 Sitze
Deutsche Zentrumspartei (DZP) 5,4 % 1 Sitz

Kommunalwahl am 28. Oktober 1956

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 50,4 % 16 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 40,3 % 12 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 7,1 % 2 Sitze

Kommunalwahl am 19. März 1961

Christlich Demokratische Union (CDU) 51,4 % 15 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 42,1 % 13 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 6,6 % 2 Sitze

Kommunalwahl am 27. September 1964

Christlich Demokratische Union (CDU) 47,9 % 19 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 47,3 % 18 Sitze

Kommunalwahl am 9. November 1969

Christlich Demokratische Union (CDU) 49,7 % 21 Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 47,1 % 20 Sitze

Kommunalwahl am 23. April 1972*

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 49,8 % 23 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 46,2 % 22 Sitze

*Erste Wahl nach der Kommunalen Neugliederung (Aachen-Gesetz, u.a. Eingemeindung von Weisweiler)

Kommunalwahl am 4. Mai 1975

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 53,4 % 28 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 42,7 % 23 Sitze

Kommunalwahl am 30. September 1979

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 55,0 % 29 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 41,1 % 22 Sitze

Kommunalwahl am 30. September 1984

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 54,3 % 28 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 37,8 % 20 Sitze
Die Grünen (Grüne) 5,6 % 3 Sitze

Kommunalwahl am 1. Oktober 1989

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 51,7 % 29 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 33,9 % 19 Sitze
Die Grünen (Grüne) 6,6 % 3 Sitze

Kommunalwahl am 16. Oktober 1994

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 41,1 % 22 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 36,9 % 19 Sitze
Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) 13,4 % 7 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen (B90/Grüne) 6,8 % 3 Sitze

Kommunalwahl am 12. September 1999**

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 44,6 % 22 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 41,14 % 21 Sitze
Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) 5,84 % 3 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen (B90/Grüne) 4,13 % 3 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 2,84 % 1 Sitz
Freie Bürger Eschweiler (FBE) 1,42 % 1 Sitz

**Wahl unter Wegfall der 5 %-Klausel

Kommunalwahl am 26. September 2004

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 47,8 % 24 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 32,9 % 16 Sitze
Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) 8,3 % 4 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen (B90/Grüne) 5,7 % 3 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 5,3 % 3 Sitze

Kommunalwahl am 30. August 2009

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 49,8 % 25 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 27,6 % 14 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 7,2 % 4 Sitze
Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) 6,9 % 3 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen (B90/Grüne) 5,5 % 3 Sitze
Die Linke (Linke) 3,0 % 1 Sitz

Kommunalwahl am 25. Mai 2014***

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 51,3 % 26 Sitze
Christlich Demokratische Union (CDU) 31,1 % 15 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen (B90/Grüne) 4,8 % 2 Sitze
Die Linke (Linke) 4,0 % 2 Sitze
Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) 3,9 % 2 Sitze
Freie Demokratische Partei (FDP) 3,6 % 2 Sitze
Piratenpartei (Piraten) 1,2 % 1 Sitz

***Die Wahlperiode beträgt sechs anstatt der bisherigen fünf Jahre

Bearbeitung: Haro von Laufenberg

Reichstagsabgeordnete der Zentrumspartei am 20. März 1915 in Berlin, zweiter von links: Josef Nacken aus Eschweiler (Foto: Hermann Noack, Berlin)

© 2015-2018 Eschweiler Geschichtsverein e.V.