Der Eschweiler Geschichtsverein – kurz »EGV« – vereinigt rund 1100 Mitglieder. Damit ist er nicht nur der größte Verein im Gebiet der Stadt Eschweiler, sondern auch ein bedeutender Kulturträger der Stadt und einer der größten Geschichtsvereine Deutschlands.
Inde-Regulierung 1980

Ende der Altstadt-Romantik: Inde-Regulierung 1980 (Foto: Klaus Seimetz)

Donnerstag, 14. Dezember 2017
Vortrag:

Eschweiler damals und heute

Der PowerPoint-Vortrag schließt an die im Aachener Zeitungsverlag in mittlerweile 100. Folge erschienene und vom Referenten mitgestaltete Serie »Eschweiler Ansichten – damals und heute« an. Dargestellt werden die durch Industrie und Bergbau als auch die durch den Zweiten Weltkrieg und schließlich die sogenannte Stadtsanierung bewirkten Veränderungen im Eschweiler Stadtbild.
Ort
Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3
Beginn
19:30 Uhr
Referent
Armin Gille
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS
Eintritt frei
Henri Pirenne - Mahomet et Charlemagne

Mahomet et Charletmagne (1937)

Foto: (Quelle)

Donnerstag, 18. Januar 2018
Vortrag:

Mohammed und Karl der Große – gestern und heute

Mohammed und Karl der Große: der eine, der Prophet Allahs, der im frühen 7. Jahrhundert die Stämme Arabiens in der Einheit einer religiösen Idee zusammenschloss – eine Idee, die dem Islam eine beispiellose Stoßkraft verlieh und in eine umfassende Eroberung, nicht zuletzt des Mittelmeerraumes, einmündete. Der andere, Karl der Große, der mittelalterliche Baumeister Europas, der um 800 nicht nur einem ganzen Zeitalter Gestalt und Namen gab, sondern auch Europa zum ersten Mal politisch wie kulturell Wirklichkeit werden ließ. Was haben diese beiden – örtlich wie zeitlich voneinander getrennten – weltgeschichtlichen Figuren miteinander zu tun?
Ort
Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3
Beginn
19:30 Uhr
Referent
Prof. Max Kerner
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS
Eintritt frei
Samstag, 03. März 2018
Führung durch das Stadtarchiv und Personenstandsarchiv der Stadt Eschweiler und das Archiv des EGV:

Tag der Archive: Demokratie und Bürgerrechte

Ort
Stadtverwaltung Eschweiler, Johannes-Rau-Platz 1
Dauer
10 Uhr bis 16 Uhr
Führungen
Horst Schmidt, Claudia Niederhäuser und Marianne Wetzeler
Eintritt frei
Trajansäule

Trajansäule (Foto: Dieter Spiertz)

Donnerstag, 08. März 2018
Mitgliederversammlung im Kulturzentrum Talbahnhof, anschließender Vortrag:

Die Trajanssäule – ein steinernes Fotoalbum der Römer

Nach dem 2. Dakerkrieg von 105 – 106 n. Chr. hat Kaiser Trajan in Rom auf dem Trajansforum zu Propagandazwecken eine Säule errichten lassen. Diese Säule ist aus Marmor und hat einen Durchmesser von ca. 4 m und eine Höhe von 38 m. Im Innern befindet sich eine Wendeltreppe. Oben auf der Säule ist ein Podest und darüber befand sich eine vergoldete Statue des Kaisers. Nach der Zerstörung dieses Standbilds krönt seit 1587 eine Statue des hl. Petrus die Säule. Nach über 1 900 Jahren und einigen überstandenen Erdbeben steht diese Säule heute immer noch fast unbeschädigt auf ihrem Platz und dient schon seit dem Mittelalter Geschichtsforschern und Archäologen als Quelle für ihre Forschungen. Auf dieser Säule befindet sich ein spiralförmig angeordnetes ca. 200 Meter langes Steinrelief, auf dem in 155 Einzelbildern Szenen des 1. und 2. Dakerkrieges dargestellt sind. Dieses Relief ist quasi ein Kriegstagebuch, das Uniformen, Waffen und Ausrüstungen der römischen Legionen abbildet. Weil die oberen Bilder mit Leitern nicht erreichbar waren, ließen sich seit dem 16. Jahrhundert die Forscher in Körben von dem Podest herab und konnten so jedes Bild abzeichnen und davon Gipsabgüsse erstellen. In den 1980er Jahren wurde die Trajanssäule für Restaurierungsarbeiten ganz eingerüstet. Die Forscher haben das genutzt, und sie konnten so eine präzise Fotodokumentation erstellen. In vielen Museen sind Zeichnungen, Fotografien oder Abgüsse dieser Bilder zu sehen. Einige dieser Bildszenen werden in dem Vortrag gezeigt und erläutert.
Ort
Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3
Dauer
19 Uhr
Referent
Dieter Spiertz
Eintritt frei
Samstag, 17. März 2018
Halbtagesfahrt nach Limbricht und Millen:

Historische Kirchenräume im deutsch-niederländischen Grenzgebiet

Leitung
Gabriele Müller
Führung
Armin Meißner und örtliche Führer
Karolingisches Skelett über einer römischen Mauer

Karolingisches Skelett über einer römischen Mauer (Foto: Andreas Schaub)

Donnerstag, 22. März 2018
Vortrag:

Wo einst der Kaiser baute – Kanalarchäologie im Herzen des römischen Aachen

Von 2013 bis 2017 wurden im Osten der Aachener Altstadt ca. 300 m Kanaltrasse erneuert. Dadurch ergab sich die Gelegenheit, im bergmännischen Tunnelvortrieb archäologische Spuren zu dokumentieren. Die unglaubliche Vielfalt an Funden wird die Forschung noch lange beschäftigen. Besonders überraschend bis sensationell waren römische Inschriftenfunde, die von kaiserlicher Bautätigkeit und einer Stationierung von Staatsbeamten berichten. Aber auch Wandmalereifunde, Spuren von handwerksbetrieben und karolingerzeitliche Gräber wurden entdeckt. Der Vortrag bietet einen Überblick der wichtigsten Entdeckungen.
Ort
Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3
Beginn
19:30 Uhr
Referent
M.A. Andreas Schaub
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS
Eintritt frei
© 2015-2017 Eschweiler Geschichtsverein e.V.